, Aargauer Zeitung

45-HC-Plausch s'Drummeli vo Fränkedorf

Dies im Saal zum Wilden Mann in Frenkendorf. Schon vorgängig dazu konnte man in der Tagespresse erfahren, einfach etwas über „Logische Sieger vor flammender Kulisse“ beim Preistrommeln in Liestal.  Die klangvollsten Pfeifer kamen nämlich aus dem Kreis der Halbmondclique aus Frenkendorf. Also jetzt „live“, so auch das Piccolo mit der Schweizer Meisterin Barbara Stucki. Dies bei beiden Anlässen. Zwei Vorstellungen sind es gewesen, eine am Freitag, den 5. Februar und die andere am Samstag, den 6. Februar 2016, die zu Begeisterungstürmen führten. Und wie in den Vorjahren strebten viele Zuschauer zu diesem traditionellen Anlass von der Halbmond Clique. Nicht nur aus Frenkendorf kamen sie zu diesem Fasnachts Spektakel, nein von überall her aus unserer Region. Und so konnte man schränzenden Guggenvorträgen lauschen, dann natürlich die unterhaltsamen Rahmenspiele und wie es sich gehört die flammenden fasnächtlichen Trommeln wie auch die Pfeifervorträge. Und das waren die Mitwirkenden beim 45. HC Plausch 2016, die Junge Garde (Halbmondclique), dann „Fidibus“ HCF Stamm & Junge Garde, (Halbmondclique), dann Schnitzelbangg, (Schnaabelwetzer), Dr Mässmogge, die im Dorf bestens bekannte Güllepumpi und auch noch die Schlappschwänz aus Frenkendorf.  Auch Kabarettisten hatte es natürlich. Und so nahmen sie sich auch solcher Themen an, die für das Publikum öfters die grossen Lacher waren. Es war eine Vielfalt von Themen, die an beiden Tagen zur Diskussion standen.  Wie z.B. von den Kabarettisten „Immerein isch immer s schwarzä Schoof“. Dann „Der Fidibus“ für die kleinen Fasnächtler geschrieben. Pfeifertext: Barbara Stucki und Trommeltext: Stefan Freiermuth. Und natürlich die im Jahre 1978 gegründete Guggemusig Schlappschwänz mit ihren Aufführungen. Auch die Junge Garde mit ihren rassigen Fasnachtsmärschli konnte allen gefallen.  Dann die Kabarettisten Roland Schaub, Daniel Bischofberger, Jasmin Schlachter, Svenja Schilt, Beatrice Zihlmann, Markus Wälterlin mit dem Thema Ystiege bitte am weltberühmten Hauptbahnhof Frenkendorf. So kam wie es sich gehört auch die hiesige Politik wie auch die Weltpolitik auf’s Tapet. So der Andi Trüssel, SVP Gemeinderat aus Frenkendorf, dann die Politikerin Sabine Pegoraro, FDP, (Strassen), und die Monika Gschwind (Bildung) von der FDP als neu gewählte Regierungsrätin aus Hölstein. Fehlen durfte auch der Papst nicht auf dem Klo, danach auch das Gas von VW und Audi. Und auch die Angela Merkel bekam mit ihrem „Willkommen“ ihre Erwähnung. Und auch der Roger Köppel von der Weltwoche und neu als SVP Nationalrat mit seiner Liebe zum Nazi Führer Hermann Göring. Und auch der Verkehrsknotenpunkt mit dem Hauptbahnhof Frenkendorf-Füllinsdorf und natürlich mit dem Billett Automat hatte viele Lacher im Publikum. Dann auch das neue TELEBASEL mit dem grossen B. Last but not least so  auch S’Konzärtli mit dem Pfyfersolo Stamm.  Und für diejenigen, die noch das Tanzbein schwingen wollten,  so am Schluss noch der Genuss mit der Unterhaltung von DJ White.  Richtig, Frenkendorf ist noch bereit oder anders gesagt fähig, dass man etwas für jung und alt zur Fasnacht bietet.

Link zum Artikel: https://www.aargauerzeitung.ch/beitrag/gemeindebeitrag/45-hc-plausch-sdrummeli-vo-fraenkedorf-130045863#